Thallichtenberg

Am 27.6.2015 reisten 23 Mitglieder des HVL zum Geoskop nach Thallichtenberg.
Der Besuch des Urweltmuseum auf der Burg Lichtenberg war für alle Teilnehmer ein Erlebnis. Das Museum beherbergt geologische Schätze die vor 290 Millionen Jahren entstanden sind, als das Saarland noch am Äquator lag.

Lebacher Besuchergruppe in Thallichtenberg, Fotos: Manfred Mai

Lebacher Besuchergruppe in Thallichtenberg, Fotos: Manfred Mai

Dr. Sebastian Voigt, der Leiter des Museums, führte uns durch die zwei Etagen des Museums und erläuterte fundiert und anschaulich, wie im Erdmittelalter unsere Heimat aussah und welche Pflanzen und Tiere die Gegend bevölkerten.
Fossilien von Fischen (dem weißen Hai von Rümmelbach), von Amphibien, die in der Uferzone des Rümmelbach-Humbegrsees lebten, von Pflanzen wie Schachtelhalm und Lebachia speciosa machten das Erdzeitalter des Perm erlebbar. Neun verschiedene Fossilien tragen den Namen unserer Stadt.
Der Rümmelbach-Humbergsee war sechsmal größer als der Bodensee und reichte vom Saarland bis Bad Kreuznach. Im Saarland-Pfälzer Raum des Saar-Nahe-Beckens wurden sensationelle Funde gemacht, die alle im Geoskop zu sehen sind. Ein Besuch des interessanten Hauses lohnt sich.
Ein gemeinsames Essen auf der Rückfahrt schloss den schönen Tag ab.

Richard Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.