Zurückgekehrt zu den familiären Wurzeln

Dieter Lorig berichtet im Dillinger Teil der SZ über den Besuch von Joram Oppenheimer auf Einladung des Historischen Vereins in Lebach, der Stadt seiner jüdischen Großeltern, am 14. Juni 2017

© Dieter Lorig (Text und Bilder)

Dieter Lorig hat uns noch weitere Bilder zur Verfügung gestellt; seine Urheberrechte bleiben natürlich davon unberührt.

Joram Oppenheimer am Scherer Kreisel, wo die Villa Oppenheimer stand und Stolpersteine für seine Familie 2015 verlegt wurden; Fotos: Dieter Lorig

Blumen, niedergelegt an den Stolpersteinen für die Lebacher Famiilie Oppenheimer

Am Bahnhof dort, wo ehedem das 2. Textilgeschäft der Familie Oppenheimer stand

Joram Oppenheimer bedankt sich im Rathaus mit historischen Bildern von Jerusalem

Richard Wagner übereicht Joram Oppenheimer die Lebacher Chronik

Joram Oppenheimer trägt sich in das Grüne Buch der Stadt: „… von Eurem Lebacher Enkelsohn Joram Oppenheimer.“

Klauspeter Brill überreicht Joram Oppenheimmer eine Kopie der Geburtsurkunde seines Vaters Heinz Oppenheimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.