Jüdisches Leben in der Gemeinde Schmelz

Anlässlich der Gedenkfeier der Gemeinde Schmelz am Sonntag, 9. November 2008, zum 70igsten Jahrestag der Reichspogromnacht im Hüttersdorfer Kultursaal hielt Elmar Schmitt (Historischer Verein Schmelz) einen ernüchternden und bewegenden Vortrag zum jüdischen Leben in der Gemeinde Schmelz.

Im Anschluss an die Gedenkfeier wurde ungefähr dort, wo die Hüttersdorfer Synagoge stand, eine Gedenktafel enthüllt.

Für uns Lebacher ist die Geschichte der Hüttersdorfer Synagoge insoweit wichtig, als es auch religiöses Zentrum der Lebacher Juden war. Joseph Hanau (geboren 1859 in Brotdorf, seit 1883 in Hütterdorf ansässig), der mit seiner Familie von Hüttersdorf nach Lebach verzog, war auch noch als Lebacher bis zu seinem Tod 1929 Vorbeter der Hüttersdorfer Synagogengemeinde.

Der Vortrag, den Elmar Schmitt hielt, ist ein „Kondensat“ eines ausführlicheren Artikels, den er im am 16. November d. J. veröffentlichten 20. Schmelzer Heimatheft geschrieben hat.

Elmar-Schmitt-signiert-das-20.-Schmelzer-Heimatheft

Elmar Schmitt signiert das 20. Schmelzer Heimatheft am 16. November 2008

Ich empfehle die Lektüre dieses Vortrages wegen der  bewegenden Anteilnahme am und der nüchternen Recherche über das Schicksal der Hüttersdorfer, Bettinger und Lebacher Juden.

Ich danke Elmar Schmitt für die Überlassung seines Manuskripts. Es kann hier herunter geladen werden.

Lothar Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.