Unser Wasserwerk wird 100

Fred Kiefer berichtete am 08.11.2013 in der SZ (Lokales, S. C3) unter dem Titel: „Der Weg des Wassers in den Hahn“ über die Geschichte des Lebacher Wasserwerkes, das in diesem Jahr 100 Jahre alt wird.

SZ-20131108-CLOK22_3-S17_Ausschnitt

Es wurde 1913 – nicht zuletzt aufgrund des Drucks der kaiserlichen Armee, die gern in Lebach und Umgebung (zwischen 1890 und 1903 unter Leitung des Generals Gottlieb von Haeseler, der in der Festung Metz Chef des neu gebildeten XVI. Armeekorps geworden war) ihre Manöver abhielt (wie Albert Wagner in einem Vortrag bei der VHS Lebach aus seinen Forschungen im Lebacher Stadtarchiv unlängst berichtete) – begründet. Laut Wagner sträubten sich die reicheren Lebacher, die private Brunnenzugänge zu sauberem Trinkwasser hatten, lange gegen die erheblichen kommunalen Investitionen für die allgemeine Trinkwasserversorgung. Aber das kaiserliche Militär bestand auf der durchgreifenden Verbesserung der Trinkwasserhygiene für seine Soldaten, weil es um deren Gesundheit bei den Manövern in Lebach fürchtete. Man drohte dem Gemeindevorsteher sogar damit, die jährlichen Manövertage in Lebach abzusagen, wenn man sich nicht zu einer modernen, sauberen Wasserwirtschaft entschlösse.

SZ-20131108-CLOK22_3-S17

Fred Kiefer hat uns erlaubt, seinen Text und seine Bilder (seine Urheberrechte bleiben hiervon unberührt) hier abzudrucken. lsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.