Die Preußen rücken ein

Lebach im Befreiungskrieg 1814

Vor 200 Jahren, im Januar 1814, trugen die verbündeten Armeen Russlands, Preußens und Österreichs in einem Feldzug gegen die napoleonische Herrschaft den so genannten Befreiungskrieg in das französische Mutterland hinein. Das Saarland war dabei Aufmarschgebiet. Lebach spielte als Etappenort für wenige Tage eine gewisse Rolle. Das geht eher beiläufig aus dem Buch von Michael Leggiere, The Fall of Napoleon: The Allied Invasion of France, 1813–1814, hervor. … (hier klicken, um mehr zu erfahren).

Klaus Feld, Habacher Straße 12, 66822 Lebach-Landsweiler

Kreuz Klein, Heusweiler Straße 67, Landsweiler (Lebach), erbaut 1965; auf dem Anwesen Klein stand früher ein Holzkreuz, das an zwei Gefallene der napoleonischen Befreiungskriege erinnerte. Dieses Holzkreuz wurde 1814 aufgestellt und mehrmals erneuert. Frau Angelika Klein und ihr Ehemann ersetzten das Holzkreuz 1965 durch das jetzige Steinkreuz. Richard Wagner,  Das zeitgemäße Kunstwerk wurde vom Bildhauer Ernst Brauner aus Landsweiler gefertigt. Am unteren Rand des Kreuzes steht geschrieben: „Errichtet 1814 Neu errichtet 1965“

Kreuz Klein, Heusweiler Straße 67, Landsweiler (Lebach), erbaut 1965
Auf dem Anwesen Klein stand früher ein Holzkreuz, das an zwei Gefallene der napoleonischen Befreiungskriege erinnerte. Dieses Holzkreuz wurde 1814 aufgestellt und mehrmals erneuert. Angelika Klein und ihr Ehemann ersetzten das Holzkreuz 1965 durch das jetzige Steinkreuz (Richard Wagner, Lebacher Wegekreuze und Bildstöcke, Queißer Verlag, Lebach 2007).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.